Spielt Afd in die Hände: „Bild“ untergräbt Vertrauen in unsere Demokratie


Michael Spreng, stellvertretender Chefredakteur der „Bild“ und Chefredakteur der „Bild am Sonntag“, prangert in seinem Blog Sprengkraft das Verhalten, Berichte und Überschriften der Redaktion unter Julian Reichelt an. Bild spiele der AfD in die Hände. Und nach meiner Beobachtung ist das korrekt. Plakative, der vermeintlichen „Volksseele“ nahe Überschriften und Artikel haben Priorität, auch wenn sie den Rechtspopulisten zuspielen. Ich habe es neulich wieder selbst beobachten können, als es um Flüchtlinge ging. „Bild“ berichtete über eine Gewalttat. Kommentar (paraphrasiert) meines „Mitbewohners“, eines ehemaligen Polizisten, im Krankenhaus: Wir sollten sie nicht reinlassen. Und unsere Justiz ist eh ein Witz. Meine Antwort: Und sie auf dem Mittelmeer verrecken lassen? Das nennen wir dann christlich? Keine Antwort mehr.

Meiner Beobachtung nach war für „Bild“ ein knallige Überschrift schon immer wichtiger als sachliche Berichterstattung. Was aber jetzt dort „abgeht“, ist bedenklich, wenn gar ehemalige Verantwortliche das Verhalten anprangern. Michael Spreng:

Seit Monaten bespielt BILD die politische Agenda der AfD. Fast jede Gewalttat eines Flüchtlings gegen einen Deutschen wird in BILD zur schreienden Schlagzeile. ….

… Seit Monaten bespielt BILD die politische Agenda der AfD. Fast jede Gewalttat eines Flüchtlings gegen einen Deutschen wird in BILD zur schreienden Schlagzeile. Wenn aber ein Deutscher einen Syrer ersticht, wird dies mit ein paar Zeilen auf Seite 5 abgetan.

Wenn keine Gewalttat eines Flüchtlings zu vermelden ist, konstruiert BILD immer wieder Aufmacher gegen die angeblich zu lasche Justiz, gegen den angeblich untätigen Staat und die angeblich unfähigen Politiker. Eine Kampagne, wie sie in BILD seit den Studentenunruhen der 60er Jahre nicht mehr zu beobachten war.

BILD zersetzt mit dieser Kampagne systematisch den Respekt vor den Institutionen und Repräsentanten des Staates und delegitimiert die liberale deutsche Demokratie. Die Zeitung macht sich damit freiwillig oder unfreiwillig zur Vorfeldorganisation der AfD. Ich gehe davon aus, dass zwei bis drei Prozentpunkte der AfD in den Meinungsumfragen auf das Konto von BILD gehen.

 

über SPRENGSATZ _Das Politik-Blog aus Berlin» Blog Archive » BILD – Vorfeldorganisation der AfD

Wo bleibt die Reaktion des Vorstands von Axel Springer?

(Stefan Pfeiffer)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s