MEINUNG ZUR MAAßEN-Affäre: Alle drei beteiligten Hauptrakteure sind nicht mehr tragbar – AfD reibt sich die Hände


Es ist endgültig an der Zeit, Stellung zu beziehen. Angela Merkel, Horst Seehofer und Andrea Nahles haben sich gerade durch die Affäre Maaßen lächerlich gemacht und ihren Parteien einen Bärendienst erwiesen. Vor allem haben sie vielleicht noch vorhandenes Vertrauen der Bürger verspielt. Wie kann man dermaßen weg von der Realität sein und Maaßen erst zum Staatssekretär machen wollen? Wie kann man versuchen, die Bestellung zum Abteilungsleiter zur besonderen Horst’schen Verwendung als Sieg des Nachdenkens und der Demokratie zu verkaufen?

Ich habe bei den letzten Wahlen für die SPD gestimmt, vor allem, damit sie ein paar Sitze bekommen. Die Sozialdemokraten haben eine große demokratische Tradition und haben sich um Demokratie in Deutschland verdient gemacht. Davon bleibt bei solchem Geschachere nicht viel übrig, Frau Nahles. Meine Kreuzchen werden jetzt an anderer Stelle landen.

Alle drei beteiligten Hauptakteure sind nicht mehr tragbar und sie müssten im Sinne der politischen Hygiene und im Interesse ihrer Parteien zurücktreten. Jetzt, trotz Bayern- und Hessen-Wahl. Zeit für einen Neuanfang.

Ihr Verhalten ist in der jetzigen Situation extrem bedenklich, denn sie graben ihren Parteien durch solches Verhalten selbst ihr Grab und spielen den Extremen, besonders den Rechtspopulisten in die Hände.  Ich zitiere aus einem lesenswerten Beitrag von Ferda Ataman auf Spiegel Online:

Denn zur Verteidigung der AfD muss man sagen: Die Rechtspopulisten tun nur, was Demagogen halt so tun. Es ist überall auf der Welt das Gleiche: Sie provozieren, spalten, reden Probleme herbei, um dann auf „die da oben“ zu zeigen, obwohl sie selbst längst zum Establishment gehören. Es ist, als hätten Gauland und seine Hetzertruppe eine Anleitung für Rechtspopulisten gelesen. Tagaus, tagein erklären sie uns: Sie, also das Volk, sind die Guten und die Opfer – alle anderen sind böse, korrupt und gefährlich. Uninspiriert, aber konsequent.

über AfD im Bundestag: Lernt endlich, wie man mit Rechtspopulisten umgeht! – SPIEGEL ONLINE

Welche eine Vorlage für den Tweetsakko-Träger und seine Gesinnungsgenossen. Nina Horaczek und Walter Ötsch  beschreiben in ihrem Buch „Populismus für Anfänger – Anleitung zur Volksverführung“ die Mechanismen, mit denen die Rechtspopulisten agieren. Die da oben schachern doch nur herum, sind korrupt und unglaubwürdig. Genau in dieses Schema passt die Maaßen-Affäre. Munition für Gauland und Co. Seehofer hat schon keine Reputation mehr beziehungsweise seine ganz besondere. Merkel und insbesondere Nahles haben sie verspielt.

Zum Abschluss noch ein weiteres Zitat aus dem Beitrag von Ferda Ataman:

Ich verstehe auch nicht, wieso immer noch Leute fordern, man müsse mit Rechten reden und dürfe die arme AfD nicht politisch ausschließen. Für meinen Geschmack reden wir viel zu viel mit ihnen und ständig über sie. Wo bitte ist die Isolation? Ich kann nicht sagen, wie oft ich Gaulands Tweedsakko in der Tagesschau gesehen habe – aber gefühlt jede Woche. Der Einzige, der in Deutschland offen erklärt hat, Naziverharmloser-Gauland nicht mehr einzuladen, ist TV-Moderator Frank Plasberg.

über AfD im Bundestag: Lernt endlich, wie man mit Rechtspopulisten umgeht! – SPIEGEL ONLINE

Diesen Eindruck habe ich auch. Wir geben der AfD viel zu viel Raum. Schlimm genug, dass sie jetzt auch verstärkt öffentlich auftreten, auch in Darmstadt-Eberstadt mit Wahlkampfstand zur Hessen-Wahl am vergangenen Samstag. Ich bin sicher, sie haben die Affäre Maaßen dort ausgeschlachtet. Und unterschätzt mir die Afd’ler nicht. Die Tweetsakko-Träger sind mitten unter uns, auch im sogenannten etablierten Mittelstand. Man erlebt in manchem Gespräch böse Überraschungen. Gerade deshalb ist es an der Zeit, dagegen zu halten und Rückgrat zu zeigen. Auch Du, Genossin Nahles, indem Du die Konsequenzen ziehst.

(Stefan Pfeiffer)

Ich habe lange gekämpft, wo ich diesen Beitrag veröffentliche. In meinem digital naiven-Blog, der jetzt StefanPfeiffer.Blog heisst. Ich habe mich dann doch dagegen entschieden, weil dort digitale Themen und das Leben und der Umgang mit Technologie im Schwerpunkt stehen. So ist das Thema im Block gelandet, wo eigentlich leichte Themen im Mittelpunkt stehen. Aber es muss raus, gesagt, geschrieben und veröffentlicht werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s