Wein kaufen: Natürlich am liebsten vor Ort bei der Winzerin/dem Winzer


Der schönste Weinkauf ist sicher der vor Ort beim Winzer. Man lernt die Erzeuger persönlich kennen. Wenn sie clever sind, bauen sie eine Beziehung auf und quasi automatisch nimmt man einige Kartons Wein mit (auch wenn sie vielleicht nicht 100 Prozent begeistern – aber man fühlt sich „verpflichtet“). Ich erinnere mich gerne an die Besuche bei Raddecks, Thörles, unsere Touren an Ahr und Mosel.

Doch selbst wir, die im Zentrum verschiedener Weinanbaugebiete liegen, schaffen es zu selten vor Ort zu fahren. Liegt auch daran, dass viele Weingüter am Sontag nicht offen haben und wir den Rest der Woche inklusive Samstag „busy“sind. Der Vorsatz bleibt, manches Weingut gerade auch in der Pfalz zu besuchen.

Die Weingalerie vor Ort in Eberstadt, die eigentlich gut sortiert scheint, vernachlässigen wir leider auch. Das sollten wir ändern. Viele Weine und auch Sekt bestelle ich unterdessen online über Quellen wie Gute-Weine.de oder auch Vipino, weil dich den dortigen Experten Heiner Lobenberg oder Michael Liebert traue. Ihr Tipps sind in der Regel gut – auch wenn ich mit Michaels letztem 100 Punkte Spätburgunder-Rosé-Tipp nicht übereinstimme – und hinzu kommt unterdessen ein gesundes Halbwissen.

Trotzdem fassen wir mal den Vorsatz, den Einzelhandel vor Ort zu unterstützen. Aldi, Lidl und Co. sind und bleiben keine Alternativen, obwohl 4 von 5 Flaschen Wein – wie die FAZ berichtet – dort verkauft werden. Nebenbei bemerkt: Günstigen Wein bekommt man nicht nur dort.

Man sollte meinen, das Gros der Weintrinker sucht seinen Lieblingstropfen in der Weinhandlung oder gleich beim Erzeuger auf dem Weingut aus. Also dort, wo er testen, vergleichen und sich beraten lassen kann. Dem ist nicht so. Vier von fünf Flaschen werden inzwischen im Supermarkt oder beim Discounter gekauft.

via Auf ein Schlückchen – F.A.Z. PLUS

Übrigens kann Wein vom Gut von Günter Jauch auch nicht nur bei Aldi kaufen …

Weinprobe mit Günther Jauch

Jede vierte Flasche Wein in Deutschland wird von Aldi verkauft. Das Sortiment hat für den Discounter ein steigendes Gewicht. Aldi will sich damit jüngere und kaufkräftigere Kundengruppen erschließen.

via Weinprobe mit Günther Jauch – F.A.Z. PLUS

(Stefan Pfeiffer)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s