Fohlen: Weniger Hype und Bescheidenheit bei Hazard und Herrmann gefragt


Zur Wahrheit gehört aber auch: Seine Gladbacher diktierten die Partie im zweiten Durchgang und raubten Frankfurt regelrecht die Luft, gingen aber fahrlässig mit ihren Möglichkeiten um.

via Mönchengladbachs Trainer Dieter Hecking: Wir müssen es wieder akzeptieren – Bundesliga – kicker

Bitter, die Niederlage in Frankfurt. Nicht gegebener Elfmeter. Lattentreffer von Patrick Herrmann. Verschossener Elfmeter von Thorgan Hazard. Und drei Punkte verloren. (Mindestens) Ein Punkt wäre verdient gewesen.

Wie auch hier geschrieben, ist der Weg der Gladbacher, von Königs, Schippers und Eberl gerade im Vergleich zu anderen Vereinen bewundernswert. Das im Gedächtnis behaltend, finde ich das Scheitern in Schlüsselspielen extrem schade. Und genau zwei Spielern, die hochgejubelt werden oder offensichtlich über einen Wechsel nachdenken, versagen immer wieder in entscheidenden Situationen die Nerven.

Patrick Herrmann ist scheinbar unzufrieden und denkt über einen Wechsel. Nur sind seine Leistungen nicht so berauschend, dass er aus meiner Sicht wirklich einen Stammplatz verdient hat. Er macht derzeit nicht den Unterschied, wie das schon einmal der Fall war. Thorgan Hazard wird gerade unmäßig  hochgejubelt, doch gerade er hat in entscheidenden 1:1 Situationen vor dem Tor immer wieder die Nerven verloren und den Fohlen wertvolle Punkte gekostet. Beides sind junge Spieler, aber sie und das Umfeld sollten mal die Kirche im Dorf lassen.

Leider schwächelt auch der wohl überspielte Lars Stindl. Dem stecken scheinbar der Confed Cup und die vielen Spiele in den Knochen und erzielt nicht die Wirkung, die man von ihm kennt. Jetzt wird es spannend, wie es weitergeht in den folgenden Spielen.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Fohlen: Weniger Hype und Bescheidenheit bei Hazard und Herrmann gefragt

  1. „Thorgan Hazard, Lars Stindl, Patrick Herrmann & Co. – am Samstagabend beim 0:1 gegen Leipzig vergaben etliche Akteure von Borussia Mönchengladbach teils hochkarätige Chancen, um die Fohlen in Führung zu bringen. Doch der Ball fand sein Ziel nie – auch nicht, nachdem RB-Joker Ademola Lookman zur Führung getroffen und hinterher Hazard das 1:1 liegen ließ.

    Die Enttäuschung nach der zweiten Niederlage in Folge und der vierten Pleite aus den jüngsten sechs Ligaspielen war demzufolge groß. So groß, dass sich BMG-Coach Dieter Hecking ein wenig angefressen zeigte: „So ein Spiel musst du unentschieden spielen, deshalb bin ich so sauer. In Köln haben wir das späte Gegentor bekommen, heute wieder. Solche enge Spiele musst du einfach gewinnen, das ist das, was wir uns vorwerfen müssen.“

    via Deshalb ist Dieter Hecking sauer… – Borussia Mönchengladbach verliert spät gegen RB Leipzig – Bundesliga – kicker > http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/716565/artikel_deshalb-ist-hecking-sauer—.html#omrss

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s