Lammkeule im Ofen und dazu ein (oder zwei) ‚Black Print‘


Das war ein leckeres Osterabendessen. Lammkeule aus dem Odenwald im Backofen, mit Kartoffeln, Tomaten, Charlotten, Knoblauch, gegen Ende dann Feta drüber und 'n Schuss Rotwein. Jener Wein, der nicht nur über das Lamm kam, war ein Schneider 'Black Print 2011', den ich bewusst für meine Eltern ausgesucht hatte. Man - beziehungsweise die vermeintliche Weinelite - … Lammkeule im Ofen und dazu ein (oder zwei) ‚Black Print‘ weiterlesen

Advertisements

Restaurant-Tipp: Apfelwein-Föhl in Neu-Isenburg


Und zum Wochenende ein Restaurant-Tipp für die Freunde von Äpplewoi und deftiger hessischer Küche zu moderaten Preis: der Apfelwein-Föhl direkt am Marktplatz in Neu-Isenburg. Wir waren mit Freunden dort, haben Rindertartar gegessen, die Atmosphäre und die freundlich schwungvolle Bedienung genossen. Tradition mit Schwung, das Motto auf der Webseite passt. Wir kommen wieder, keine Frage.

Tipps willkommen – Wir planen ein Ahrtal-Reise


Meine Eltern wollen mit uns im August ins Ahrtal fahren und ich gucke gerade in Büchern, meinem Reader, Web und Evernote, was denn so empfehlenswert ist. Die Krimis von Carsten Sebastian Henn sind natürlich eine Quelle. Und selbstverständlich habe ich auch auf die bekannten Weingrössen von der Ahr, vom Deutzerhof bis Meyer-Näkel bis zu Adeneuer … Tipps willkommen – Wir planen ein Ahrtal-Reise weiterlesen

FAZ-Splitter am Samstag: Church Street (Orlando) und weniger Bordeaux (aber teurer)


Samstag ist bei mir FAZ-Tag, der einzige Wochentag, in dem ich mir noch eine gedruckte Tageszeitung beim Gang zum Bäcker hole und sie dann auch mit Muse lese. Heute gab es für mich zwei erwähnenswerte Artikel: Im Wochenendteil ein Bericht über Downtown Orlando, na ja, das, was man Downtown dort nennt. Ich fahre ja seit … FAZ-Splitter am Samstag: Church Street (Orlando) und weniger Bordeaux (aber teurer) weiterlesen

Die Deutschen und Wein …. überfordert? | weinkenner.de


Eine interessante Diskussion rund um die Deutschen, Wein und den Willen, Geld für Genuss auszugeben, die derzeit im Web brodelt. Mir fällt seit Jah­ren auf, dass die Top­weine in ande­ren Län­dern wesent­lich höher geschätzt wer­den als im kauf­kraft­star­ken Deutsch­land. Die Bereit­schaft, für sie ein paar Euro mehr aus­zu­ge­ben, ist bei uns merk­wür­dig schwach aus­ge­prägt. Andere … Die Deutschen und Wein …. überfordert? | weinkenner.de weiterlesen